Wie ein junger Eierstockkrebs-Überlebender versucht, ohne Angst zu leben | DE.polkadotsinthecountry.com

Wie ein junger Eierstockkrebs-Überlebender versucht, ohne Angst zu leben

Wie ein junger Eierstockkrebs-Überlebender versucht, ohne Angst zu leben

Grundschullehrer Laura Moss öffnet über ihre Ovarialkarzinom Erfahrung zu Marie Claire up

‚Ich war 27, als ich diagnostiziert wurde. Es wurde bei Stadium diagnostiziert 3. Ich hochwertige, schweren Eierstockkrebs hatte. Es hatte sich verbreitet - durch mein Becken, mein Magen Drüsen, mein Bauchfell und es war auf meiner Leber.

Ich arbeite Vollzeit als Grundschullehrer, wenn ich Eierstockkrebs Symptome begonnen erleben. Es gab wenig Anzeichen, wie ich hatte eine Kleidergröße gegangen und hatte ein paar wirklich schlechte Zeiten. Es begann mit Krämpfen, dann Blähungen, dann wurde ich völlig verstopft (ich war überhaupt nicht auf die Toilette gehen), war ich für England pinkeln, dann die Blähungen einfach weiter gehen und gehen und gehen, bis ich hatte, was wie ein schwangeres sah Bauch. Ich hatte ein wenig von saurem Reflux und dann schrecklichen Schmerzen im Beckenbereich, ich konnte nicht einmal hinsetzen.

Die Marsden waren erstaunlich, though. Ich war an einem Freitag Abend stürzt in. Samstag, Sonntag und Montag hatte ich meine Flüssigkeit abgelassen und eine Biopsie. Montag wurde ich entlassen. Ich war für die Ergebnisse am Donnerstag zurück und am Montag begann ich Chemo.

Es war aggressiv. Es war um keine Zeit zu verwirren. Es gab keine Zeit, um alle Eier zu ernten. Sie hatten nur um mich zu stoppen Produktion von Östrogen. Als ich ins Krankenhaus kam und begann die Chemo, schloß sie meine Ovarien nach unten, so hörte ich auf Perioden von da mit. Ich ging in eine temporäre Menopause zu Beginn meiner Behandlung. Ich war ständig überzeugt, daß ich eine Temperatur hatte, aber es stellte sich tatsächlich heraus, dass ich nur mit Hitzewallungen!

Wie haben Sie mit einer Chemotherapie zurecht?

Ich war sehr besorgt, am Anfang über meine Haare zu verlieren. Ich habe gerade umgedreht. Ich glaube, es war, weil, innerhalb von einer Woche hatte alles buchstäblich von mir weggenommen worden. Ich dachte nur, nein, ich will nicht, dass jemand meine Haare weg nehmen, auch. Ich wollte ein wenig Kontrolle.

Mein Onkologe sagte mir, dass es neun Wochen intensiver Chemotherapie sein würde und dass es schwer sein wird, aber auf diese Weise können wir versuchen, die Kopfhaut-Kühlung (wenn Sie einen Helm tragen, die die Kopfhaut über gefriert - 5). Ich war jung, ich war sehr emotional, ich war sehr verletzlich, ich war sehr erschrocken - aber es funktionierte gut für mich zu wissen, dass jeder Montag, ich vor dem Chemo Arzt werden würde, und ich wollte eine voll habe prüfen.

Ich hielt meine Haare, ich es kurz und es ging gegen Ende sehr lückenhaft, aber an diesem Punkt war mir egal. So schnell, wie es verlassen, kam es zurück.

Wie haben Sie bewältigen emotional?

Ich habe mein Blog Finding Cyriland up haben jede Woche gebloggt, da ich diagnostiziert wurde, weil es eine Menge Ärger war. Ich dachte, wenn es mir passieren kann, ich wahrscheinlich zu Lasten der jungen Mädchen passieren kann. Sehr schnell fand ich sie! Ich fand Mädchen, die noch jünger als ich waren, die an den GP und ihre Symptome verschwunden waren wegen ihres Alters ignoriert worden waren. Verbinden mit diesen Mädchen hat mir alle damit abfinden, es half.

Meine Familie und Freunde haben nichts kurz, auch von unglaublich. Einer meiner Freunde hat einen Gastbeitrag für meinen Blog, und sie legte einen Satz darüber, wie es ein Wechselbad der Gefühle, nicht nur für mich war, aber für alle, die mich und jeder um mich liebt. Ich denke, es war! Als ich von Freund aus dem Krankenhaus angerufen und sagte ihnen, was passiert ist, sie waren geschockt. Wie waren meine Familie.

Haben Sie Tipps für Frauen, die über Eierstockkrebs sind besorgt?

Ich fühle mich so dankbar, dass ich wusste, dass ich das BRCA1-Gen trug, weil es mir mehr bewusst gemacht. Ich war bewusst, auch wenn es ein kleiner Teil von mir war, die unbequem fühlte trägt es, so schlage ich vor, immer überprüft! Die Eve Appeal viele Dinge veröffentlichen, die die wichtigsten Symptome erklären zu achten ist, auch. Ich würde jede Frau drängen, die diese Symptome hat - Alter ist irrelevant - zu einem GP zu gehen und nehmen nicht nicht für eine Antwort.

Wie fühlen Sie sich jetzt Sie in Remission sind?

Ich habe seit dem 16. November 2018 in Remission, aber kleine Dinge stellten mich ab, dass nicht vor hätte, wie Bauch Krämpfe. Ich hatte eine Menge meltdowns, nachdem ich die Haupt Chemo abging.

Ich Augen verloren, was für eine Weile war normal, weil ich so Angst hatte. Ich habe Angst, weil ich weiß, dass es ein Risiko eines erneuten Auftretens ist, und ich habe viele Frauen getroffen, die passiert ist, aber ich versuche, nicht in Angst zu leben.

Es gibt Komplikationen, auch. Natürlich, ich werde nicht in der Lage sein, Kinder zu haben, die traurig ist. Wie war das von mir weggenommen war ziemlich grausam. Aber dann habe ich genug Vorbilder in meinem Leben habe zu wissen, dass Sie müssen nicht ein Kind zur Welt geben eine Mama zu werden. Ich weiß, dass ich bin fest entschlossen, um gesund zu bleiben, weiß ich, dass ich eine Mama in irgendeiner Weise sein wird, auch. Ich weiß nicht wie, aber ich werde.

Ähnliche Neuigkeiten


Post Meinung

Meine komplexe, widersprüchliche Beziehung mit der Angst : Florence Robson

Post Meinung

Malala Papa Interview: Können Sie ein Aktivist sein und normal leben?

Post Meinung

Helen Skeltons olympische Stiltrends auf Twitter

Post Meinung

Der schlimmste Tag deines Lebens: Ich hasste es, schwanger zu sein

Post Meinung

Meine Erfahrung der Kinderpflege verfolgt mich immer noch als Erwachsener

Post Meinung

Angst vor dem Scheitern hält dich zurück?

Post Meinung

Rassismus: Warum wir jetzt alle schreien müssen

Post Meinung

Wenn du eine der britischen Frauen der Farbe bist, wo kannst du zuhause anrufen?

Post Meinung

Warum sollten Sie heute zweimal überlegen, bevor Sie eine Sicherheitsnadel tragen?

Post Meinung

Die Dinge, die dir niemand über die Elternschaft erzählt

Post Meinung

Was für mich eine Frau bedeutet, bedeutet für mich heute

Post Meinung

Suze Randall Interview: Pornostars können Feministinnen sein